Gastgeben in Zeiten von Corona - Warum Airbnb so wichtig für Dich ist

Aktualisiert: 2. Dez 2020

Du betreibst eine Ferienwohnung, ein Gästehaus oder ein Hotel? Du bist von den Corona-Maßnahmen voll betroffen, dennoch kommt eine Schließung Deines Betriebs nicht in Frage? Dann könnte dieser Blog Post spannend für Dich sein.


Gastgeben in Zeiten von Corona. Was tun?


Jetzt leben wir in Deutschland. Als Gastgeber treffen uns die Maßnahmen gegen die Ausbreitung von Covid-19 besonders hart. Unsere Betriebe sind geschlossen oder geöffnet mit sehr limitierten Möglichkeiten Geld zu verdienen, um unsere Fixkosten zu erwirtschaften.


Die einen schließen oder renovieren. Aus gutem Grund. Die Anderen, die das nicht tun, stehen vor der Frage: "Was nun?", "Was können wir tun, um dennoch Geld zu verdienen, weil wir Fixkosten haben, die gedeckt werden müssen?"


Eine gute Frage, die nicht ganz einfach zu beantworten ist.

Das Gute ist: es gibt Hoffnung. Das Reisen ist zwar sehr stark eingeschränkt. Dennoch ist die Reisetätigkeit nicht "Null". Es gibt Menschen, die dennoch reisen. Es gibt Menschen, die dennoch auf der Suche nach einer Bleibe sind.

  • Menschen, die beruflich unterwegs sind.

  • Menschen, die Angehörige zur Pflege besuchen.

  • Menschen, die wichtige Termine haben, die nicht beruflicher Natur sind.

Und genau diese Menschen müssen irgendwo untergebracht werden. Und genau diese Menschen gilt es abzuholen


Warum AirBnB als Kanal für Deine Vermarktung wichtiger ist denn je


Wir bei stayFritz.com haben im November 2020 eine erstaunliche Erfahrung gemacht. Normalerweise ist für uns Booking der mit Abstand stärkste Kanal für Buchungen. In den Monaten Mai - September 2020 hatten wir einen Anteil an Buchungen aus Booking von mehr als 70%.


Im November 2020 sieht die Situation anders aus. Airbnb entwickelt sich zu einem veritablen Konkurrenten zu Booking. Wir haben im November 2020 genauso viele Buchungen und Buchungsvolumen über Airbnb erhalten wie über Booking.


Warum ist in Zeiten von Corona Airbnb auf einmal ein viel relevanterer Kanal als z.B. ein Booking.com?


Die Antwort darauf ist relativ simpel. Unter Reisenden und Gästen wird Booking als Portal zur Buchung von Urlaubsreisen oder zur Buchung von Hotels gesehen. Airbnb hingegen gilt als Portal über das man private Zimmer, private Wohnungen oder private Häuser von (semi) professionallen Gastgeber buchen kann. Und, so die Meinung, privates Reisen ist ja noch möglich, da man nicht zum Infektionsgeschehen beiträgt, wenn man in einer privaten Ferienwohnung oder einem privater Ferienhaus wohnt.

Wenn also in Zeiten von Corona Hotels geschlossen werden, weil sie nicht-Geschäftsreisende nicht mehr beherbergen dürfen, dann bleibt unter Menschen, die dennoch reisen möchten die Frage: "Wo kann ich sonst noch buchen und Unterkünfte finden, die möglicherweise noch geöffnet haben?" Die Antwort darauf ist: Airbnb.

Und genau aus dieser Argumentation heraus gewinnt Airbnb in Zeiten von Corona und Lockdowns an Relevanz für direkte Buchungen. Das heisst für Dich als Gastgeber, der sein Hotel oder sein Gästehaus offen hält, dass ein gutes Inserat auf Airbnb helfen kann, einen gewissen Beitrag zur Deckung Deiner Fixkosten zu leisten.


Dass das dennoch unter das Verbot der Beherbergung von nicht-geschäftlich Reisenden fällt ist erstmal egal. Die Reisewilligen sehen Airbnb als Chance doch noch einen Unterkunft zu finden. Und genau das ist Deine Chance auch in Corona-Lockdown Zeiten noch ein paar Buchungen abzustauben.


Gibt es etwas, dass Du beachten musst?

Ja. Selbstverständlich musst Du Dich an die geltenden Regeln halten. D.h. wenn es aktuell nicht möglich ist an privat touristisch Reisende zu vermieten, dann musst Du Dich daran halten.


Allerdings kannst Du die Anfragen, die via Airbnb reinkommen natürlich auch nach dem Grund Ihrer Reise filtern. Reisende mit nicht zwingend geschäftlichem Grund oder einem privat touristischen Grund musst Du ablehnen.


Aber Gäste, die Dir erklären können, warum ihr Reisegrund ein nicht-touristischer ist, die kannst Du annehmen, wenn es für Dich ok ist und Du Dich dabei wohl fühlst.


Es ist wie beim Golfen. Wenn Du beim Putten auf dem Green nicht so stark "schlägst", dass der Ball zumindest theoretisch die Chance hat ins Loch zu gehen, dann ist Deine Chance den Ball zu versenken bei "Null". Schlägst Du stark genug, dann ist Deine Chance auf jeden Fall größer "Null".


Wenn Du also in Zeiten von Corona auf den Plattformen stattfindest, die noch "Buchungsnachfrage" haben, dann hast Du auch einen Chance selbst in Zeiten von Corona Buchungen zu generieren, die Dir helfen Deine Fixkosten zu decken. Wenn Du das schaffst, hast Du die Chance Deinen Betrieb und Dein Personal in Übung zu halten, so dass Du startklar bist, wenn es wieder losgeht.


Ich habe schon ein Inserat, allerdings ist das für Touristen gedacht


Das Schöne an der AirBnB Plattform ist, dass Du sehr agil damit arbeiten kannst. D.h. Du kannst in Real Time Preis, Bilder und Texte ändern. Damit kannst Du schöne Tests fahren und versuchen herauszuarbeiten, welches Positionierung Deines Inserats am besten funktioniert.

Du musst aber gar nicht so kompliziert einsteigen.

  • Gemütliches Doppelzimmer für 2 mit Südbalkon: das ist der Titel eines meiner Inserate. Da das primär auf Touristen abziehlt habe ich den Text etwas angepasst auf den folgenden Titel

  • Homeoffice am See für Zwei in zentraler Lage: Es ist das gleiche Inserat mit den gleichen Bildern, nur die Überschrift hat sich etwas geändert. Die Wirkung: man spricht ganz automatisch andere Menschen an oder generiert andere Reaktionen beim Suchenden auf AirBnB

Warum schreibe ich das? Damit hast Du die Möglichkeit bestehende Inserate von Dir etwas zu optimieren, um auch in schwierigen Zeiten oder Zeiten mit Einschränkungen Buchungen zu generieren.



Du hast Frage zu dem Thema? Gerne kannst Du einen 15in Call mit mir vereinbaren unter dem folgenden Link: 15min Coaching Call vereinbaren.

©2020 Thomas Langenberg. Mit Liebe erstellt am schönen Schliersee.

Email: thomas.langenberg@stayfritz.com

WhatsApp: +49-(0)-8026-3872930